Manufaktur-Portrait

WILLKOMMEN BEI LANG & HEYNE

Als Marco Lang und Mirco Heyne kurz vor der Jahrtausendwende ihre ersten eigenen Uhren entwarfen, war das wohl mehr eine Laune als ein Lebensplan. Mit ihrer Akribie und Detailverliebtheit wurden Sie oft als Idealisten belächelt. Später hätte Marco Lang sich nie vorstellen können, dass schon ein bis zwei Jahrzehnte später ein kleines, erfolgreiches Unternehmen aus der Ideen entstehen würde.

Heute, immer noch erfolgreich ohne die Gründer, können wir glücklich sagen: die Zeit war auf unserer Seite. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stand immer die Uhr, mit ihren Werken, ihren vielen Einzelteilen und unserem Anspruch, möglichst viel mit unseren eigenen Händen zu schaffen, selbstverständlich in bester Ausführung. Die Entwicklung von LANG & HEYNE zur Marke lief überraschend leicht und eher nebenher.

Das verbindet uns mit anderen erfolgreichen Uhrmachern der sogenannten Independent-Szene in der ganzen Welt. Uhrensammler und -kenner fördern und schätzen diesen Idealismus. Sie wissen, dass genau in dieser Überzeugung die Wurzel für die hohe Qualität und letztlich die Werthaltigkeit einer jeden Armbanduhr von LANG & HEYNE liegt.

Unsere Manufaktur und unsere Kollektion stellen wir Ihnen auf den folgenden Seiten vor. Teilen Sie unsere Leidenschaft und vor allem: Geben Sie sich nicht mit weniger zufrieden!

UHRMACHEREI ALS PASSION

Marco Lang wurde 1971 als Nachkömmling einer Uhrmacherfamilie in fünfter Generation geboren. Bereits in früher Kindheit konnte er seinem Vater über die Schulter schauen, der lange als Chefrestaurator im Mathematisch-Physikalischen Salon, einer der weltbedeutendsten Sammlungen für Uhren und feinmechanischen Instrumenten tätig war.

Seine frühe Passion für das Filigrane ließ ihn zunächst die Grundlagen der Metallbearbeitung erlernen. In Glashütte absolvierte er eine dreijährige Feinmechaniker-Lehre. Auch auf diesem geschichtsträchtigen Boden konnte Marco Lang der uhrmacherischen Anziehungskraft nicht entgehen. Nach erfolgter Wiedervereinigung Deutschlands ging Marco Lang auf Wanderschaft zu Ihno Fleßner, einem norddeutschen Uhrenexperten, wo er seine Ausbildung zum Uhrmacher abschloss und sich anschließend als Geselle vor allem der Herstellung feiner Präzisionspendeluhren widmete. Nach lehrreichen 7 Jahren kehrte Lang, mit seiner Meister-Urkunde in der Tasche, zurück nach Dresden, wo er sich als Uhrenkreateure und Restaurator ein eigenes Geschäft aufbaute. In bester Familientradition machte er sich unter den deutschen Uhrenliebhabern bald einen Namen.

Anfang 2001 lernte Marco Lang den talentierten Uhrmacherlehrling Mirko Heyne kennen. Als zwei seelenverwandte Uhrmacher taten sie sich zusammen und gründeten die Uhrenmanufaktur LANG & HEYNE.

Schon ein Jahr später konnten LANG & HEYNE ihre ersten beiden Armbanduhrmodelle Friedrich August und Johann auf der Baseler Messe vorstellen. Schlagartig war das Auftragsbuch der kleinen Manufaktur überfüllt. Auch nach dem Ausscheiden von Mirko Heyne im Sommer 2002 trägt die Uhrenmanufaktur LANG & HEYNE weiterhin den Geist und den Namen der beiden begabten Uhrmacher, inzwischen ein Synonym für feine Uhrmacherei in Dresden und der ganzen Welt.

Marco Lang ging seinen Weg eines selbstständigen Uhrenkreateurs weiter. Ende 2003 verkaufte er sein Ladengeschäft, um sich voll auf die Kreation seiner Uhren konzentrieren zu können. Mit der immer größer werdenden Nachfrage wuchs auch das Team. Damals noch zu viert zählt die hochmotivierte LANG & HEYNE Mannschaft mittlerweile 15 Uhrmacher, CNC-Techniker, Finisseure und Graveure.

Und so mussten auch die Werkstatträume sich dem immer größeren Platzbedarf anpassen. Im Jahr 2010 fand die Uhrenmanufaktur in einer eigenen Villa im Grünen Dresdens ihr neues Domizil. Die historisch anmutenden Werkstatträume verlässt jährlich nur eine exklusive Anzahl Uhren, alle in typischer LANG & HEYNE Manier gefertigt aus edelsten Materialien, mit teils ausgefallenen Mechaniken und filigranen Gravuren.

Besonders stolz ist der Firmengründer Marco Lang auf die große Fertigungstiefe der Manufaktur. Die Herstellung einer LANG & HEYNE bedarf höchster handwerklicher Fähigkeiten und Kenntnisse der Mitarbeiter, von der Konstruktion und Herstellung der Uhrwerkteile, Zeiger, Gehäuse bis hin zur Finissage, der ästhetischen und funktionellen Aufbereitung der Rohteile. Dabei erweckt LANG & HEYNE oft vergessen geglaubte Verfahren und Technologien zu neuem Leben.

„Es ist ein langer und oft mühsamer Weg von der ersten Vision bis zur fertigen Uhr. Und doch ist es für mich die größte Freude, aus eigener Kraft Kunstwerke zu schaffen, die mich überleben werden”, so der Uhrmachermeister.

Links: Wohlklimatisiert - In aufgearbeiteten Druckerei-Schränken aus Eichenholz lagern die vorbereiteten Einzelteile. | Rechts: Stichel zum Gravieren der einzigartigen Ornamente.

TEMPUS ARTE

Seit April 2013 ist LANG & HEYNE Teil der TEMPUS ARTE GRUPPE. Ihr gehören neben der Dresdner Manufaktur auch der im gleichen Zuge gegründete Zulieferbetrieb UHREN-WERKE-DRESDEN an. Letztere wurden als Konsequenz der weltweit hohen Nachfrage nach Sächsischem Uhren Know How in Kombination mit der Vorhandenen Uhrenexpertise ins Leben gerufen.Hier werden Uhrenteile, montierte Uhrwerke bis hin zu kompletten Uhren in Auftragsfertigung hergestellt. Seit 2018 teilen sich die UWD und LANG & HEYNE ein Manufakturgebäude.

Hinter der Gruppe steht als Hauptgesellschafter Prof. Dr. Ulrich Rohde (München), der mit Engagement und Branchenverständnis die starke finanzielle Basis für die neue Unternehmung bereitstellt.

AHCI

Nach 3-jähriger Kandidatur wurde Marco Lang 2005 Mitglied der AHCI (Académie Horlogère des Créateurs Indépendants), der internationalen Vereinigung selbstständig, schöpferisch tätigen Uhrenkreateure. Diesem exklusiven Club bedeutender Uhrmacherkunst fühlt sich die Uhrenmanufaktur LANG & HEYNE noch heute verpflichtet. Es ist uns eine Ehre, sich in Qualität, Kreativität und uhrmacherischem Können mit den Besten der Welt messen zu dürfen.

UNSERE HISTORISCHEN WURZELN

Links: Fürstenzug des Hauses Wettin in Dresden | Rechts: Kronentor des Dresdner Zwingers
Canaletto-Blick auf Dresdens Altstadt
Links: Trubel in der Dresdner Neustadt | Rechts: Konzertsaal der Semperoper Dresden

Dresden ist ein Traum und für viele Besucher die schönste Stadt Deutschlands. Hier atmet das Leben die Luft des Elbtals, breiten sich Auen am Fluss aus, an den Hängen reift der Wein und aus den Villen schauen die Bewohner in die endlose Weite.

Im Zentrum der über 800-jährigen Stadt präsentieren das Schloss der Adelsfamilie der Wettiner und ihr barocker Zwinger Kunstschätze aus neun Jahrhunderten. In den Schatzkammern glänzen zahllose Meisterwerke der Uhrmacher-, Juwelier-, und Goldschmiedekunst.

Schon Kurfürst August I. zog im 16. Jahrhundert Handwerkskünstler nach Dresden, die unvergleichliche mechanische Zauberwerke schufen. Spätere Herrscher taten es ihm gleich und so wurde Dresden ein bedeutendes kulturelles und kunsthandwerkliches Zentrum in Europa. Größere, verstärkt industriell arbeitende Uhrenmanufakturen entstanden im 19. Jahrhundert im nahen Glashütte im sächsischen Erzgebirge. Die Dresdner Uhrmacher-Meister fertigten dagegen meist hochanspruchsvolle Einzelstücke
und Kleinstserien für außergewöhnliche Kunden.

Dieser Tradition fühlt sich LANG & HEYNE verpflichtet. Höchste Qualität in unseren Uhren, handwerklich und ehrlich geschaffen, in exklusiven Kleinstserien.

Schreiben Sie uns*

Wir freuen uns über Fragen und einen kurzen Kommentar.

* Ihre Nachricht bleibt vertraulich und wird nicht veröffentlicht.

Wollen Sie mit uns im Kontakt bleiben oder wünschen eine Antwort? Dann hinterlassen Sie uns bitte Ihre Mailadresse!